Zum 7. mal wurde am 21.04.2018 die Voralpen-Rallye, ein Lauf zur ADAC Rallye Meisterschaft, der Oberlandrunde, der Bayerischen Rallye Meisterschaft und erstmalig Ausschreibung zur Retro-Rallye-Serie gestartet.

Die Retro-Serie bietet Fahrzeugen welche nicht der Homologation entsprechen die Möglichkeit, im Sinne einer Historischen Veranstaltung auf Sollzeit an einer Rallye teilzunehmen.

Zu befahren waren zweimal Prüfungen im klassischen Start - Ziel - Format und einem Rundkurs. Die Strecken mussten zweimal befahren werden.

Der MSC Priental war für die Durchführung der Wertungsprüfung 1 bzw. 3 "Frühling" verantwortlich.

Nach kurzer Verzögerung, Flüssigkeitsverlust eines Vorausfahrzeuges, konnte eine unfallfreie, aber nicht von technischen Gebrechen verschonte, Rallye bei herrlichstem Frühlingswetter gestartet  werden.   

 

Vier Teams gingen für den MSC Priental ins Rennen.

Hansi Retzer, der Bayerische Rallye Meister 2016, mit Beifahrerin Allesandra Baumann  belegte den zweiten Platz

ihrer Klasse, was für das Team den 8. Gesamtergebnis bedeutete.

 

Das Team, Wolfgang Irlacher und Petra Chemnitz stellten Ihren Honda Civic als Klassensieger am Ende des Tages ab.

Im Gesamt war das Team gleich hinter Hansi Retzer aufgelistet.

 

Die große Überraschung des Tages waren aber Marco Luger und Lena Öttl mit dem Mitsubishi Evo 9.

Für den Klassensieg hat es leider um's Tüpfelchen nicht gereicht, aber in der Gesamtwertung der 55 Starter

den 3. Rang heimzufahren, ist schon ein "sauba gmacht" wert ! 

 

In der Retro-Wertung sind noch Fahrer Christian Auer und Sohn Philipp Auer zu erwähnen, die diese Rallye für den neu aufgebauten BMW E 36 nutzten, um die Zuverlässigkeit des Fahrzeuges zu testen.

 

Weitere Informationen finden Sie über der Link zur Voralpen-Rallye.

 Ergebnisse der Voralpen-Rallye über den DMSB-Link