Rallye Bianco Azzurro  

 

 

 

Die Rallye Bianco Azzuro, oder auch bekannt unter dem Namen "Rallye San Marino" verlief für das Team Irlacher ohne große Probleme.

Im Zwergenstaat San Marino wurden drei Wertungs-prüfungen jeweils dreimal bei schönstem italienischem Wetter befahren.

Wolfgang Irlacher, diesmal mit Jennifer Lerch als Co, verzeichnete einen Zweiten in der Klasse und im Gesamtklassement den 13. Platz.

 



Rallye Velenje  

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem soliden Ergebnis, nach Aussage des Teams Irlacher / Miedl, ging die Rallye für die Beiden zu Ende.

Was am ersten Tag mit Sonnenschein begann,

endete im Dauerregen am Zweiten.

 

 



Rallye Opatja  

 

Die Rallye Opatja, an dem auch das Team Florian und Elke teilgenommen haben, war für Wolfgang und Regina leider weniger Erfolgreich.

Die eigentlich bei unseren Fahrern sehr beliebte Rally hatte diesmal einige Überraschungen zu bieten.

Angefangen mit Kratzern an der Außenhaut des Fahrzeugs, über Probleme mit der Bordsprechanlage, freilaufenden Tieren auf der Strecke, bis zum Verlust der Lenkung durch austretendes Servoöl , was dann letztlich zur Aufgabe geführt hat, war alles geboten.

 



Rallye Lavanttal  


Hans und Wolfgang sind zum zweiten Lauf des Mitropa Cup nach Lavanttal in Kärnten aufgebrochen.

Wie auch bei den anderen Wettbewerben hatten die Teams mit sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen zu kämpfen.

Der erste Tag begann mit Sonnenschein, der aber durch einen Reifenschaden das Team für vier Minuten außer Gefecht gesetzt hat, stark getrübt wurde. Wolfgang, diesmal mit Beifahrerin Karin Cerny unterwegs, starte eine furiose Aufholjagd und konnte sich die Trophäe mit voller Punktzahl in der OCR 2000-Wertung holen.

 


Rallye Vipavska Dolina  

Da sich an diesem Wochenende sehr viele Rallye-Teams bei der Lavanttal-Rallye befanden, benutzten Florian und Elke die Gelegenheit, in der Austria Rallye Challenge Ihren Vorsprung auszubauen.

Wie bei der Blaufränkisch Rallye hat auch hier der Wettergott mit Sturm, Regen und Schnee zugeschlagen, was den sowieso rutschigen Untergrund noch schwieriger zu befahren machte.

Für den Service war dies auch kein Zuckerschlecken, drei Wertungsprüfungen mussten annulliert, und die Rallye vorzeitig beendet werden.

Trotzdem konnte das Team den Ersten Platz in der Challenge weiter sichern ! 


 

 

               Auch hier ein wenig bewegte Bilder:



Rallye Benaco Storico  

 

 

 

 

 

Leider musste Wolgang Irlacher

bei seinem ersten Einsatz im Jahr,

der Rallye Colli Trevigiani, sein Fahrzeug

wegen defekter Benzinpumpe abstellen.

 

Aber die Saison ist ja noch jung !


Um so geballter trat der MSC Priental mit drei Teams gegen einer aus über 100 Startern bestehende italienische Streitmacht entgegen. Betrachtet man das Gesamtergebnis von 77 gewerteten Startern, so hat das Team Hansi - Lisa mit dem neu aufgebauten Peugeot 208 auf Platz 33 das beste Ergebnis erreicht. Zwei Plätze dahinter lag das Duo Wolfgang - Regina.

Etwas weiter hinten im Gesamt, aber mit beachtlichem Erfolg auf Platz 4 in der Klasse: Besnik und Anna Maria.

 

 

 

   Bewegte Bilder im Zusammenschnitt gibt es hier: